Performance im Team: Wie Sie sicher Richtung Ziel navigieren

Reflexion für bewusstes Handeln im Führungsalltag - von Christina Wanke, 22.1..2016
Performance im Team: Wie Sie sicher Richtung Ziel navigieren

‚Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen.' Dieser Satz mag provokativ klingen, und er ist häufig durchaus zutreffend. Getrieben von Zeitdruck machen wir immer mehr vom Gleichen, und erhalten damit auch immer wieder das gleiche - unerwünschte - Resultat. Und das immer schneller. Besser ist es, kurz aber bewusst hinzuschauen. Woran liegt es, dass Mitarbeitende immer wieder ungenügende Ergebnisse erarbeiten? Dass keine produktive Energie im Team aufkommt? Erst wenn wir den Problempunkt identifiziert haben, können wir auch am richtigen Ort ansetzen. Im Business Coaching verwende ich zur Steigerung der Team Performance ein praktisches und bewährtes Mittel: den 'Führungskompass'.

 

Schneller auf dem Punkt

Ursprünglich hatte ich die vier Fragen des ‚Führungskompass’ an einem Seminar von Reinhard Sprenger kennengelernt. Sie haben sich in vielen Führungssituationen als ein praktisches Instrument bewährt. Die vier Check-Fragen helfen, schnell die Ursache erkennen: Woran liegt es?  Von da ist der nächste Schritt zur Lösung viel nahliegender.

Die vier richtungsweisenden Aspekte im Führungskompass sind: 

  • Bin ich klar? Ist dem/den Betroffenen ausreichend klar, worum es geht? Was von ihnen erwartet wird? Wie leicht macht man sich hier etwas vor. Erst wenn Ihr Gegenüber die relevanten Faktoren wirklich verstanden hat, können wir von ‚Verstehen’ sprechen. Ansonsten sind Missverständnisse und Abweichungen programmiert. Viel Aufwand für nichts und emotional negative Reaktionen sind die Folge.

  • Ist ‚fordern’ oder ‚fördern’ angesagt? Je nach Ihren Führungseigenschaften, je nach Situation oder Person kann es sein, dass Sie zuweilen zu freundlich oder zu tolerant sind. Dann heisst es: einfordern (das, was zuvor geklärt wurde!). Und sogar etwas hartnäckig sein wenn es sein muss. Umgekehrt können Sie lange unerbittlich sein, wenn das Gegenüber überfordert ist. Hier ist die Frage entscheidend: Welche Unterstützung ist hilfreich, welche Impulse sind weiterführend? Die Kunst liegt darin, diese beiden Impulse zu balancieren, mit Blick auf das gewünscht Ziel

  • Bin ich konsequent? Ob positiv oder negativ - Rückmeldungen sind ganz einfach ein Muss. Seien es Wertschätzung oder Konfrontation: Wichtig ist, die maßgebenden Verhaltensweisen, Handlungen oder Resultate transparent und zeitnah anzusprechen. Nicht selten braucht dies auch etwas Mut. Und es braucht Zeit. Lohnen tut es sich jedoch immer. Lernen und Motivation sind dabei die wichtigsten direkten Erfolgsfaktoren. 

Sobald Sie mit Hilfe des ‚Führungskompasses’ den relevanten Ansatzpunkt erkannt haben ist auch offensichtlich, wo anpacken. Diese Mini-Reflexion hilft einerseits Ihnen in der Hektik des Alltags die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Anderseits wirkt sie sich positiv auf die Leistungsbereitschaft und die Performance Ihres Teams aus.